Falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.



Newsletter November 2016

Liebe Leserin und lieber Leser,

„Genieße den Augenblick!“, dies könnte als Motto über dem Beitrag „Ein Barwagen im Hospiz“ stehen. Dass dies ein zwar durchaus ungewöhnliches, dennoch aber nicht von uns neu erfundenes Angebot für die Bewohnerinnen und Bewohner ist, können Sie gleich am Beginn des Beitrages erfahren.

In diesem Newsletter möchten wir Sie weiterhin über zwei sehr verschiedene Veranstaltungen aus dem Bereich der Bildung informieren. „Über den Tellerrand geblickt“ gibt eine inhaltliche Skizze einer Konferenz zum Thema Migration, Gesundheit und Ethik in Bremen, die andere einen Einblick in einen Vortrag und die anschließende Diskussion zur Hospiz- und Palliativversorgung in Münster.

 

Herzlich grüßt Sie

Ihr Andreas Stähli

 

 

Hospiz im Alltag

Ein Barwagen im Hospiz

Ein Filmausschnitt aus einer Dokumentation eines Hospizes in England brachte die Idee. In einer Sequenz ist ein Krankenpfleger zu sehen, der am Beginn seines Dienstes einen Mahagoniwagen über den Flur schiebt. Auf der oberen Ablage ist dieser „bewehrt“ mit Medikamenten für die Nacht, dazu in Flaschen erglänzend eine kleine Auswahl hochprozentiger Kostbarkeiten.  ... mehr

 

 

Bildung

Palliativversorgung und Hospizarbeit in Münster

Am 24. Juni 2016 fand in Kooperation der Akademie mit dem Bischöflichen Generalvikariat, Hauptabteilung Seelsorge, eine Veranstaltung zum Thema „Spiritualität und Spiritual Care für die Bereiche Krankheit, Alter, Sterben, Tod und Trauer in Münster“ statt. Eingeladen waren sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den einzelnen Bildungsbereichen wie auch jene, die in der konkreten Begleitung stehen und somit in ihrem Schwerpunkt einen Versorgungsauftrag erfüllen. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer  ... mehr

 

 

Über den Tellerrand geblickt

Internationale Tagung zum Thema Migration, Gesundheit und Ethik in Bremen

Am 8. und 9. September 2016 fand im Haus der Wissenschaft in Bremen eine Konferenz statt, die sich zentralen Fragen zu Gesundheit und Ethik im Kontext der globalen Herausforderung von Migration stellte. Durch die Kooperation der Universität Bremen, dem Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie (BIPS) mit der Universität Istanbul und dem „BETIM Center for Medical Humanities“  ... mehr

Sie wollen unsere Arbeit unterstützen?


Herzlichen Dank! Wir sind auf Spenden angewiesen. Bitte helfen Sie mit!

   Spenden für das Hospiz

 





Ansprechpartner:

Andreas Stähli

Dr. phil. Andreas Stähli, M.A.
Leitung Akademie,
Fort- und Weiterbildung
Pflegefachkraft und Trainer in Palliative Care


Rudolfstr. 31
48145 Münster

Telefon: 
    
Telefax:
0251 37409278 
0151 21246154
0251 37409326


a.staehli@johannes-hospiz.de