Christliche Patientenverfügung

Mit der „Christliche Patientenverfügung" haben die Kirchen eine Patientenverfügung entwickelt, die sich mit dem Thema Sterbebegleitung in besonderer Weise befasst. Sie sieht sich dem christlichen Glauben verpflichtet und lehnt aktive Sterbehilfe ab.

Seit 1. September 2009 tritt ein „Gesetz zur Änderung des Betreuungsrechts" in Kraft. Damit sind im Bürgerlichen Gesetzbuch (§§ 1901a ff. BGB) die Voraussetzungen, die Bindungswirkung und die Reichweite von Patientenverfügungen nun ausdrücklich und eindeutig geregelt.

Das Johannes-Hospiz hat zur Orientierung eine Broschüre zum Thema Sterbehilfe und Patientenverfügung herausgegeben. Rechtsassessor (iur) Burkard Führer erläutert wesentliche Grundbegriffe und macht Formulierungsvorschläge für eine Patientenverfügung, Gesundheitsvollmacht und Betreuungsverfügung.

Außerdem enthält die Broschüre „Grundsätze der Bundesärztekammer zur ärztlichen Sterbebegleitung" und das aktuelle Patientenverfügungsgesetz.

(Download PDF-Datei, 1,75MB)

Sie wollen unsere Arbeit unterstützen?


Herzlichen Dank! Wir sind auf Spenden angewiesen. Bitte helfen Sie mit!

  SOFORT SPENDEN

  Regelmäßig spenden


  Aktion Helferhände

  Stiftung Johannes Hospiz

Sie interessieren sich für ...

Stationäre Aufnahme ...mehr

Ambulante Begleitung ...mehr

Ehrenamt ...mehr

Veranstaltungen Akademie...mehr