WN 28.09.2015 Mal nachdenklich, mal heiter mit Heidenreich

Schriftstellerin und Kabarettistin liest im Erbdrostenhof für das Johannes-Hospiz

-con- MÜNSTER Sie wienerte, sächselte, krächzte, sang und las aus ihren eigenen Texten – mal Nachdenkliches, meist Erheiterndes. Sie dachte, sie müsse in einer Turnhalle lesen und war erstaunt über das Adelspalais, in dem sie zu Gast war. Vor 180 begeisterten Zuhörern las Elke Heidenreich am Samstagabend im Erbdrostenhof im Rahmen einer Benefizveranstaltung für das Johannes-Hospiz.

Auf dem kleinen Tisch lag ihre Armbanduhr, ihr Brillenetui und etliche DIN A 4-Seiten. Viel Neues präsentierte sie den Münsteranern. So las sie vom schwarzen Mops Tristan und seinem Frauchen Hannelore, genannt Loretta, eine Geschichte, „die tut nur so, als wäre sie eine Kindergeschichte“. Und immer wieder Appetithäppchen aus dem neuen Erzählband mit 190 Geschichten „Alles kein Zufall“, der im nächsten Frühjahr erscheinen wird. Eigentlich war auch diese Lesung fürs Frühjahr 2016 angefragt. Doch für den guten Zweck machte Heidenreich ihr Kommen schon jetzt möglich, auf ihrem Weg zu einer Veranstaltung nach Bremen.

Ein Hospiz hat Heidenreich vor drei Jahren schätzen gelernt. Eine liebe Freundin verbrachte dort ihre letzten Wochen. Die Autorin lobte ihn als besten Ort zu sterben, wenn es zu Hause nicht möglich sei: schmerzfrei und jederzeit mit der Möglichkeit, besucht zu werden. Im Anschluss an die kurzweilige und sehr amüsante Lesung nahm sich Heidenreich noch Zeit, Bücher zu signieren, schrieb geduldig Widmungen und gab kurze inhaltliche Tipps. Die Münsteraner waren begeistert. „Das war super“, „So ein schöner Abend“, lauteten die Publikumskommentare.

Münster kennt die aus Essen stammende Elke Heidenreich gut, erzählte sie am Rande der Veranstaltung. Vor Jahren referierte sie zum Beispiel für Germanistikstudenten an der Uni übers Lesen. Ansonsten hat sie jetzt viel Zeit zum Schreiben, für Lesereisen und viele Veranstaltungen rund um Musik. In Kürze wird sie ein Konzert in der Kölner Philharmonie moderieren.

Sie liest weiterhin für eine Literatursendung im Schweizer Fernsehen, die auf 3sat ausgestrahlt wird.

60 Seiten gibt sie einem Buch – wenn es ihr dann nicht gefällt, legt sie’s weg. Sie möchte ja Bücher empfehlen.

Foto: Elke Heidenreich las im Erbdrostenhof zugunsten des Johannes-Hospizes (con)

zurück

Sie wollen unsere Arbeit unterstützen?


Herzlichen Dank! Wir sind auf Spenden angewiesen. Bitte helfen Sie mit!

  SOFORT SPENDEN

  Regelmäßig spenden


  Aktion Helferhände

  Stiftung Johannes Hospiz

Sie interessieren sich für ...

Stationäre Aufnahme ...mehr

Ambulante Begleitung ...mehr

Ehrenamt ...mehr

Veranstaltungen Akademie...mehr