Falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.



Newsletter Januar 2015

 

Liebe Leserin und lieber Leser,

wenn wir an alle jene denken, die Menschen in ihrer letzten Lebenszeit in einem Hospiz nahe sind, dann wird sich unser Blick vor allem auch auf die Familien, Angehörigen und freundschaftlich Verbundenen wenden. Aber eben auch Tiere können eine ganz besondere Bedeutung haben. Die Therapiehündin „Gina“ könnte hier ihre Geschichte erzählen. Ein sehr bewegendes Beispiel war der Besuch eines Pferdes im Garten des stationären Hospizes. Von dieser Begegnung geben einige Bilder einen berührenden Eindruck.

Das Jahr 2014 war für das Johannes-Hospiz ein erfolgreiches und gutes. Von Herzen darf ich Ihnen ein ebenso gelingendes wie glückliches 2015 wünschen!

 

Ihr Andreas Stähli

 

Hospiz im Alltag

Nahe sein im Abschied: ein „großer Besuch“

Dann war er da, der Araberhengst „Baby“, dessen Besuch sich Frau K. so sehr gewünscht hatte. Die 74jährige Bewohnerin des Hospizes hatte eine besondere Beziehung zu dem Pferd, das ihr nicht selbst gehörte, aber um das es sich besonders gesorgt hatte. Nur sie durfte auf ihm reiten. Die Erfüllung letzter Wünsche, auch das ist Teil des Auftrages unseres Hauses. Freunde ... mehr

 

 

Bildung

Vortrag: Trauer nach Suizid

„Meistens beginnt es mit einer kurzen Vorahnung, dass irgendetwas nicht stimmt. Und dann kommt die schreckliche Nachricht, dass ein Mitglied der Familie sich das Leben genommen hat. Das Unvorstellbare ist Wirklichkeit geworden und löst Schock und Verzweiflung aus. Nur langsam schafft man es, sich der Trauer zu nähern und nicht selten braucht man dabei Unterstützung.“ ... mehr

 

 

Über den Tellerrand geblickt

Der Charta-Prozess

Im Dezember 2014 unterzeichneten die Geschäftsführung der Johannes-Hospiz gGmbH und einige der Mitarbeiter unseres Hauses die „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“. Das Johannes-Hospiz unterstützt damit alle jene Ziele, die um den Anspruch „Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Sterben unter würdigen Bedingungen“ formuliert worden sind. Für den Bereich der Akademie sind dies insbesondere die Felder der ... mehr

Sie wollen unsere Arbeit unterstützen?


Herzlichen Dank! Wir sind auf Spenden angewiesen. Bitte helfen Sie mit!

   Spenden für das Hospiz

 





Ansprechpartner:

Andreas Stähli

Dr. phil. Andreas Stähli, M.A.
Leitung Akademie,
Fort- und Weiterbildung
Pflegefachkraft und Trainer in Palliative Care


Rudolfstr. 31
48145 Münster

Telefon: 
    
Telefax:
0251 37409278 
0151 21246154
0251 37409326


a.staehli@johannes-hospiz.de